Aktuelle Termine


Vortrag Lea Rieck VERSCHOBEN auf Mittwoch, den 11. November


„Lieber Jörn,
Gegeben der Umstände, die sich immer mehr zuspitzen, muss ich die Veranstaltung bei euch am Sonntag leider absagen/verschieben. Ich habe mich sehr auf euer Format gefreut, kann es aber im Moment nicht sozial verantworten, eine solche Veranstaltung zu machen (auch vor dem Hintergrund, dass ich inzwischen halb in der Schweiz wohne und in dieser Minute die Schweiz wieder Grenzkontrollen eingeführt hat und von weiteren Maßnahmen spricht – ich könnte also auch dort Probleme bekommen). Ich würde mich sehr freuen, wenn wir die Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben könnten – ….
Es tut mir sehr Leid und ich hoffe wirklich, dass wir das nachholen können.
Alles Liebe,
Lea“

Das ist natürlich sehr schade und auch sehr kurzfristig, bitte an alle Interessierten weiterleiten …. Ich hoffe wir sehen uns bei Lea oder einem anderen der spannenden Vorträge im Herbst wieder! Dann geht es auch sofort mit einer echten Kracher-Frau weiter und Carola Möller versucht uns zu vermitteln, wie süß die Anden wirklich schmecken! Wir gehen nun in eine verfrühte Sommerpause, ab Oktober ist die Reiserunde dann wieder für euch da!

Keep the rubber side down!

Jörn


Carola Möller, Der Geschmack der Anden
Sonntag 25. Oktober 2020, 19oo Uhr

Carola und Jürgen haben eine kleine Auszeit durch Südamerika geplant. Unter Freunden spricht man darüber und so kamen noch drei Schweizer dazu. Zu fünft ging es gemeinsam für acht Wochen auf Tour. Das Ziel war möglichst Abseits der asphaltierten Straßen zu fahren. So verbrachte die Gruppe viel Zeit im Hochland von Argentinien und Bolivien auf über 4000m Höhe.

Eine 120 Kilometer breite Autobahn, das ist die beste Strasse Südamerikas!

Carola Möller, nach tagelanger Wellblechpiste

Neben unglaublichen Landschaften und tollen Begegnungen gehörten auch viele Pannen und das Scheitern bei Abkürzungen zu den faszinierenden und abenteuerlichen Erlebnissen dieser Reise.
Wie ist es mit 4 Männern offroad durchs Hochland zu fahren? Mit Filmen, Bildern und vielen persönlichen Anekdoten berichtet Carola Möller von dieser unglaublichen Reise.

Im Pegasoreise-Podcast erzählte sie bereits von ihrer abenteuerlichen Tour durch Chile, Peru und Bolivien. Wer diesen Trip schon mal nur mit seinen Ohren vorausfahren will, kann gerne hier reinhören:

https://pegasoreise.de/pp112-geschmack-der-anden/


Lea Rieck – Sag‘ dem Abenteuer, ich komme! Mittwoch, 11. November 2020, Beginn 20oo Uhr

Eine Frau. Ein Motorrad. Eine Welt.

Wie ich mit dem Motorrad um die Welt fuhr und was ich von ihr lernte


Deine Welt. Dein Job. Deine Freunde. Deine Sprache. Deine Erinnerungen. Dein Leben, wie du es kennst. Stell dir vor, du lässt all das hinter dir – und fährst einfach los.

Die schlimmsten Reisen sind sie besten.

Lea Rieck, geboren 1986 in München, spielte schon im Kindergarten lieber mit Matchbox-Autos als mit Barbies


Der Moment, der alles verändert, kann jederzeit kommen. Bei Lea Rieck ist es ein ganz normaler Montagmorgen im Büro, als sieht, wie eine Kollegin eine Zimmerpflanze mit Evian-Wasser gießt. Sie kündigt ihren Job, verlässt ihre Komfortzone und macht sich auf eine Reise um die Welt. Achtzehn Monate, fünfzig Länder, sechs Kontinente und neunzigtausend Kilometer – nur ihr Motorrad und sie, ganz allein. Aber was tut man, wenn vor dem Fenster ein Militärputsch stattfindet, die neue Bekanntschaft sich als russischer Scharfschütze entpuppt, oder man sich die Augen in einer Hochwüste verbrennt? Seine Lektionen lernen und weitermachen. Die Reise führt sie vorbei an 8000 Meter hohen Bergen in Pakistan, durch Tempel und Paläste in Indien, an die sicheren Ufer von Australien, in die trockenste Wüste der Welt in Chile und Bolivien – und am Ende wieder zurück nach Deutschland. Atemlos lässt sie sich von ihrer Intuition und ihren Instinkten leiten, erlebt Hoch- und Tiefpunkte des Alleinreisens, beginnt die Welt mit neuen Augen zu sehen und entdeckt das Leben in seinen unterschiedlichen Facetten und Formen. In ihrem Vortrag erzählt Lea Rieck eine berührende Geschichte vom Fallen und Wiederaufstehen, von Mut und Gelassenheit, Glaube an sich selbst und andere, Empathie, Hoffnung und Entschlossenheit. Von einer, die auszog – die aber nicht das Fürchten lernte, sondern auf ihrem eigenen steinigen Weg Abenteuer, Freundschaft und die Liebe fand.
„Bleibe zu Hause und nähre dich redlich“ – Das kommt für Lea Rieck nicht in Frage. Je gefährlicher, desto besser! Die schlimmsten Reisen, sagt sie, sind sie besten.“

Bitte beachten: Lea´s Vortrag findet an einen Mittwoch statt!